Fachbeitrag

Implantatprothetik

23.03.22

Perfektes Finish

Implantatgestützte Hybridrestauration mit „Fingerhutkronen“

Adhäsivtechnik, Ästhetik, Einzelkronen, Implantatprothetik, Komposit, PEKK, Presskeramik

Bill Marais

%%tb-image-alt-text%%

Der Autor Bill Marais aus Portland, Oregon/USA, beschreibt in der folgenden Falldarstellung Schritt für Schritt die Herstellung einer implantatgestützten Hybridbrücke nach der sogenannten Fingerhutkronentechnik. Dafür befestigt er auf einem PEKK-Gerüst mehrere GC Initial LiSi Press Einzelkronen. Für die Gingivareproduktion verwendet er GC Gradia Plus Gum.

Vita

Bill Marais schloss 1993 sein vierjähriges Studium der Zahntechnik (anerkannter Bachelor-Abschluss in Prothetik in den USA) an der Cape Peninsula University of Technology in Kapstadt/Südafrika als Registered Dental Technician ab. Nach dreijähriger Tätigkeit in einem Dentallabor in Südafrika wanderte er 1996 in die USA aus, wo er 1999 im kalifornischen Santa Monica mit dem Disa Dental Studio sein eigenes Labor eröffnete. Im Januar 2011 zog er mit dem Disa Dental Studio und seiner Familie nach Portland, Oregon/USA. Mit Disa Dental Studio betreibt Marais ein Einmannlabor, dessen Schwerpunkt auf anspruchsvollen, komplexen Kombinationsfällen liegt.

Service

Immer auf dem neuesten Stand

Mit unserem dental dialogue-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden, mit aktuellen Entwicklungen und Nachrichten aus der Branche.


Premium

Heftarchiv

Abonnenten mit einem Login auf unserer Website erhalten Zugriff auf unseren stetig wachsenden Pool ganzer Ausgaben der dental dialogue.


Anzeige

Fortbildung

Hochwertige Fortbildung

Auf www.teamwork-campus.de finden Sie Anmeldemöglichkeiten zu aktuellen Fortbildungen.


Bookshop

Fachbücher bestellen

Sie finden unser gesamtes Angebot an Fachbüchern für Zahntechnik und Zahnmedizin im Online-Shop.

Fachbeitrag

Implantatprothetik

23.03.22

Perfektes Finish

Implantatgestützte Hybridrestauration mit „Fingerhutkronen“

Adhäsivtechnik, Ästhetik, Einzelkronen, Implantatprothetik, Komposit, PEKK, Presskeramik

Bill Marais

%%tb-image-alt-text%%
%%tb-image-caption%%

Vita

Bill Marais schloss 1993 sein vierjähriges Studium der Zahntechnik (anerkannter Bachelor-Abschluss in Prothetik in den USA) an der Cape Peninsula University of Technology in Kapstadt/Südafrika als Registered Dental Technician ab. Nach dreijähriger Tätigkeit in einem Dentallabor in Südafrika wanderte er 1996 in die USA aus, wo er 1999 im kalifornischen Santa Monica mit dem Disa Dental Studio sein eigenes Labor eröffnete. Im Januar 2011 zog er mit dem Disa Dental Studio und seiner Familie nach Portland, Oregon/USA. Mit Disa Dental Studio betreibt Marais ein Einmannlabor, dessen Schwerpunkt auf anspruchsvollen, komplexen Kombinationsfällen liegt.

Weitere Beiträge zum Thema

Fachbeitrag

Implantatprothetik

23.09.22

Keramikpasten für Zirkonoxid (Y-TZP): one block Technik, Teil 2

In Teil 1 (zum Artikel) dieser zweiteiligen Serie beschäftigten sich die Autoren mit der Herstellung von 2-D- und 3-D-Pastenkeramiken und deren …

Fachbeitrag

Implantatprothetik

28.03.22

Der Punkt, an dem sich Ästhetik und Stabilität treffen

Vermehrt hört und liest man vom vollanatomischen „Hype“. Auslöser dafür war sicherlich die Einführung der Lithiumdisilikat-Glaskeramiken und Zirkonoxide und dazugehöriger …