Fachbeitrag

Fotografie

26.04.22

Das perfekte Patientenfoto

Warum mache ich eigentlich ein Patientenfoto? Und wie?

Enrico Ortado

%%tb-image-alt-text%%

Der Patient kann leider nicht immer an unserer Seite sein, wenn wir Zahnersatz herstellen. Deswegen sind das A und O gute Patientenfotos. Aber was macht ein gutes Patientenfoto aus? Und welches Equipment kann mir helfen, ein solches Foto zu erreichen? Im Folgenden stelle ich euch vor, welche Einstellungen ihr benutzen solltet, wenn ihr mit Ringblitz, Lateralblitz, Polfilter oder auch Softboxen fotografiert.

Kameraeinstellungen
ISO 200, Blende 22, Belichtungszeit 1/125, Weißabgleich 5560 K bei Polfilter
ISO 125, Blende 32, Belichtungszeit 1/125, Weißabgleich 5560 K bei Lateral, Ringblitz und Softboxen.
Je nach Objektivhersteller kann sich der Wert der Blende zwischen 22 und 32 bewegen.

Fazit
Für die Patientenfotografie im Alltag empfehle ich, entweder mit Ringblitz oder wie bei uns im Labor üblich mit Lateralblitz zu arbeiten. Diese beiden Möglichkeiten liefern die besten Ergebnisse für die Definition der Zahnfarbe. Die Polfilter nutze ich zusätzlich, um die Reflektionen auszublenden und die Dentinfarbe exakt zu bestimmen. Softboxen sind sehr gut geeignet, um ästhetische Abschlussbilder von seiner Restauration anzufertigen. Ich empfehle jedem Zahntechniker, so viele Patientenfälle wie möglich (bestenfalls alle!) mit Bildern zu dokumentieren, da sich durch das spätere Vergleichen von Fällen und Ergebnissen enorm große Lerneffekte erzielen lassen. Fotos beziehungsweise auch Porträtbilder sind ein gutes Mittel, um dem Patienten das Ergebnis im Vergleich zur Ausgangssituation noch deutlicher zu präsentieren. Fotos, eventuell sogar auch Videos, spiegeln die Ausgangssituation und das Endergebnis genau wider. Patienten verlieren oft die Anfangsthematik aus dem Auge, mit der sie in der Praxis beziehungsweise dem Labor vorstellig wurden. Referenten und Autoren können meist auf einen großen Pool an fotodokumentierten Patientenfällen für ihre Kurse, Veröffentlichungen und Fortbildungen zugreifen.

Fortbildung

Curriculum Funktionsdiagnostik

Stabile, reproduzierbare Okklusion und gelungene Ästhetik – Modul A am 14./15.10.2022


Service

Immer auf dem neuesten Stand

Mit unserem dental dialogue-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden, mit aktuellen Entwicklungen und Nachrichten aus der Branche.


Anzeige

Premium

Heftarchiv

Abonnenten mit einem Login auf unserer Website erhalten Zugriff auf unseren stetig wachsenden Pool ganzer Ausgaben der dental dialogue.


Bookshop

Fachbücher bestellen

Sie finden unser gesamtes Angebot an Fachbüchern für Zahntechnik und Zahnmedizin im Online-Shop.

Fachbeitrag

Fotografie

26.04.22

Das perfekte Patientenfoto

Warum mache ich eigentlich ein Patientenfoto? Und wie?

Enrico Ortado

%%tb-image-alt-text%%
%%tb-image-caption%%

Weitere Beiträge zum Thema

Fachbeitrag

Fotografie

04.05.22

Grundlagen der Dentalfotografie – Teil 4

Fotografie wird in der Zahntechnik groß geschrieben. In erster Linie dazu gedacht, die zahntechnischen Rekonstruktionen zu dokumentieren, also möglichst exakt …

Fachbeitrag

Fotografie

04.04.22

Grundlagen der Dentalfotografie – Teil 3

Fotografie wird in der Zahntechnik groß geschrieben. In erster Linie dazu gedacht, die zahntechnischen Rekonstruktionen zu dokumentieren, also möglichst exakt …